Naturheilpraxis Monika Köhler

Zurück zur Behandlungsübersicht

Podo-orthesiologie
Was ist das?

Die Wiederherstellung der richtigen Körperhaltung


Statische Abweichungen und Podo-orthesiologie

Diese Therapie versucht Schmerzen zu beheben, deren Ursache eine falsche oder veränderte Körperhaltung sein kann.
Primär geht es meist um Probleme der Füße, Knie, Hüfte, Rücken, Nacken und Schulter, aber auch sekundäre Probleme wie Kopfschmerz, eingeschlafene Finger und Füße, Magen- und Darmstörungen können durch diese Therapie gebessert werden.


Körperhaltung

Im Körper können verschiedene Muskeln oder Muskelgruppen in Disbalance zueinander stehen, das kann folgenden Ursprung haben:
• falsche Fußstellung
• falsche Arbeitshaltung
• Beinlängenunterschied
• Schonhaltung durch angeborene oder erworbene Abweichungen.
Hierdurch wird die Körperhaltung unbewusst verändert und somit die Wirbelsäule und andere Gelenke falsch belastet.
Diese Veränderungen im Gleichgewicht äußern sich durch unerklärbare Schmerzen oder andere Störungen im Rücken usw.


Die Wiederherstellung der richtigen Körperhaltung verbessert die statische Abweichung

Die Anspannung und Entspannung der Muskulatur ist eine Ursache von Körperhaltung und Fußform.
In der Muskulatur und den Sehnen befinden sich Nervenzellen, die jede Druckänderung der Fußsohle (Fußfehlstand) an das zentrale Nervensystem weitergeben. Dort wird der Reiz verarbeitet und an die statische Muskulatur weitergeleitet. Es erfolgt eine Muskelreaktion, die positiv als auch negativ auf die Statik einwirken kann.
Die Podo-orthesiologie versucht durch dieses Wissen die Statik wieder zu erstellen.

Die Podo-orthesiologische Untersuchung besteht aus:

  • Anamnese – Entstehung des Beschwerdebildes
  • Untersuchung von Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule, Becken, Beinen und Füßen durch Messungen
  • Untersuchung von Körperhaltung im Stehen und Gehen


Mit Hilfe des Podografen wird ein aktiver Fußabdruck gemacht. Dadurch ist es möglich, die Fußsohle zu sehen und die Druckpunkte zu interpretieren.

Mittels dieser Informationen wird eine spezielle Sohle angefertigt, die für jeden Patienten und für jeden Fuß individuell ist. Die Nervenzellen der Fußsohle werden durch Reizungen (Korkunterlagen) an den Muskel- oder Sehnenpunkten angeregt und die Fehlhaltung in der Körperhaltung wird positiv verändert. Der Körper passt sich schnell an diese positive Veränderung an.
In Einzelfällen können am Anfang Muskelschmerzen auftreten. Die Behandlung ist aber auf keinen Fall abzubrechen. Eine Kontrolluntersuchung wäre nötig.

Grundsätzlich ist es Anzuraten, zunächst nach 6 Wochen, dann alle 6 Monate eine Kontrolluntersuchung durchzuführen. Dies ist notwendig, da es zu überschießenden Reaktionen kommen kann, die nachkorrigiert werden müssen. Bis zur optimalen Statik mit Schmerzfreiheit wird dieser Vorgang wiederholt.


Was müssen Sie tun, um ein optimales Resultat zu erreichen?

Die podp-orthesiologische Behandlung hat nur dann Erfolg, wenn Sie die Therapiesohle den ganzen Tag tragen, also auch in Hausschuhen und Sportschuhen.. Die Hackenhöhe sollte nicht mehr als 4 cm betragen und der Schuh sollte auch kein Fußbett haben (eventuell entfernen).

Wenn sich die Muskelgruppen wieder hergestellt haben, die Beschwerden nicht mehr auftreten und die Körperhaltung optimal ist, kann man nach Rücksprache mit dem Behandler die Therapiesohlen entfernen.

Unterstützende Behandlungen

Es ist ratsam, unterstützende Behandlungen durchzuführen wie z.B Chiropraktik, bzw. die Dorn – Therapie, Neuraltherapie, Ausleitungs-Verfahren nach Dr. Aschner usw.

 


Zurück zur Behandlungsübersicht



 
 
- © Copyright by wwwgirl -